MIT KREDIT UND TILGUNGSZUSCHUSS IN WÄRME INVESTIEREN

Sie wissen, dass erneuerbare Energien Erfolgsfaktoren für die wirtschaftliche Zukunft sind. Sie möchten Ihren Handlungsspielraum auf diesem Gebiet sinnvoll und profitabel nutzen. Finanzieren Sie große Projekte mit langfristigen und zinsgünstigen Krediten.

VORTEILE

Nutzen für den Antragsteller

  • zinsgünstige Finanzierung, zusätzlich vergünstigter Zinssatz für kleine Unternehmen
  • attraktive Tilgungszuschüsse
  • bis zu 3 Jahre tilgungsfreie Anlaufzeit

ZIELGRUPPE

Wer wird gefördert?

  • Nutzen Sie die Förderung als Privatperson, als Freiberufler, als gemeinnützige Organisation oder Genossenschaft. Ebenfalls gefördert werden Unternehmen und Landwirte sowie Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände.

KONDITIONEN

Zu welchen Bedingungen wird gefördert?

  • Ihr Kredit läuft in der Regel 5 oder 10 Jahre. Bei Bedarf können tilgungsfreie Anlaufjahre vereinbart werden. Investitionen, deren technische und ökonomische Lebensdauer mehr als 10 Jahre beträgt, können Sie mit einer Laufzeit von 20 Jahren finanzieren.
  • Der Zinssatz ist dabei für die ersten 10 Jahre fest.
  • Zusätzliche Tilgungszuschüsse mindern die Rückzahlungssumme.

FÖRDERUNG

Was wird gefördert?

  • Das Programm fördert Ihre Investitionen zur Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien in Deutschland.
  • Investieren Sie beispielsweise in große Solarkollektoranlagen; Biomasseanlagen zur Verbrennung fester Biomasse für die thermische Nutzung, große Kraft-Wärme-Kopplungs-Biomasseanlagen, Wärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden, Biogasleitungen für unaufbereitetes Biogas, große Wärmespeicher und große effiziente Wärmepumpen.
  • Die Anlagen sind mindestens 7 Jahre zweckentsprechend zu betreiben.

FINANZIERUNG

Wie und in welchem Umfang wird gefördert?

  • Finanziert werden bis zu 100 % der förderfähigen Nettoinvestitionskosten ohne Mehrwertsteuer bis maximal 25 Millionen Euro pro Vorhaben.
  • Stellen Sie Ihren Antrag bitte bei Ihrer Hausbank, bevor Sie investieren.
  • Kommunale Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände stellen ihren Antrag direkt bei der KfW.
  • Nicht gefördert werden Hersteller von förderfähigen Anlagen (es sei denn, sie betreiben als Contractoren Anlagen zur Nutzung durch Dritte) sowie der Bund, die Bundesländer und deren Einrichtungen.

    Nicht förderfähig sind Eigenbauanlagen, gebrauchte Anlagen und Prototypen, Unternehmen in Schwierigkeiten, Umschuldungen und Nachfinanzierungen bereits begonnener Vorhaben sowie Energieerzeugungsanlagen, die eine Vergütung nach dem Gesetz für den Ausbau Erneuerbarer Energien (EEG) oder nach dem Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWKG) erhalten können.

INFORMATIONEN

Hotline: 0681/3033-0

         

unternehmen@sikb.de

Drucken



NEWS

"Jetzt Eigenkapital weiter stärken!"

Der Mittelstand in Deutschland hat in der Vergangenheit auf eine niedrige Eigenkapitalquote…

„Starke Eigenmittel – gutes Standing“

Die Eigenkapitalausstattung der Unternehmen gewinnt aus vielen Gründen immer mehr an Bedeutung…

Die Eigenkapitalquote stärken

Appell an Saar-Unternehmen - Themenabend für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

Ihr persönlicher Ansprechpartner
Wir helfen Ihnen gerne weiter